Klassifikation von Klavikulafrakturen nach Neer

Anwendung

laterale Klavikulafrakturen

Typ 1 Lateral der intakten Ligg. coracoclavicularia gelegen, daher keine Dislokation und stabil 
Typ 2Medialer Anteil des Lig. coracoclaviculare vom proximalen Klavikulafraament abgelöst; distales Fragment durch einen Bandanteil stabilisiert. Durch Muskelzug wird das proximale Fragment nach hinten und oben disloziert, während das distale Fragment durch Zug des Arms nach vorne und unten wandert. Hohe Rate an Pseudarthrosen. 
Typ 3Entspricht dem Typ I, zeigt aber eine Ausdehnung ins AC-Gelenk